Alle elektrischen Geräte senden beständig elektromagnetische Schwingungen aus, wobei jede dieser Schwingungen aus mehreren Komponenten besteht. Neutrale Schwingungen haben auf den Menschen keine negative Wirkung. Problematisch sind Störschwingungen, die auf einer neutralen Schwingung lagern oder angekoppelt sind. Die Resonanzeffekte dieser Störschwingungen bewirken Veränderungen an biologischen Systemen. Diese vom Menschen künstlich negativ veränderte elektromagnetische Umwelt bezeichnet das IPR als Elektrosmog.

Untersuchungen der Gehirnströme von Probanden haben gezeigt, dass Elektrosmog die Gehirnaktivität beeinflusst und es zu einem messbaren Rückgang der geistigen Leistung kommen kann.